Z1300 dfi

-- WICHTIGES AN DIESER STELLE --

Stammtische: KawasakiS NRW 09.03.2024 in Lünen

  • Ich habe mich in diesem Forum angemeldet, da ich Fragen zur Kawa Z 1300 dfi meines verstorbenen Mannes habe.


    Sie stand jetzt einige Jahre, mein Sohn hat einen Ölwechsel,
    Benzin- und Zündkerzenwechsel durchgeführt und sie ist sofort angesprungen.




    Ich vermute, dass die vordere Bremse nicht mehr richtig funktioniert und
    auch die Reifen erneuert werden müssen. Was müssen wir noch prüfen?
    Können wir so etwas alleine erledigten oder geht das nur bei einem
    Fachhändler?


    Gehe ich mit den Reparaturen in eine Kawa-Werkstatt oder zu einem Kawa-Händler?




    Ich bin zwar öfters mitgefahren, aber ansonst vollkommene Laiin.


    Habt ihr einen Rat für mich?




    Danke für die Hilfe im voraus!


    Wohne übrigens in der Nähe von München... :)


    Kawa6

  • Es tut mir leid für Dich.
    Die Frage ist nun warum richtest du das Moped her, soll es gefahren werden, oder verkauft ?
    Wenn du letzteres vor hast, dann gib es nicht auf die schnelle weg und lass dir kein Ohr blutig reden, denn die 1300er DFI ist ein begehrtes und seltenes Gerät und deswegen richtig was wert. Zum anderen könnten Käufer die restlichen arbeiten selber machen.
    So nun zu den noch die ich erledigen würde. Bremsflüssigkeit und Bremsbeläge wechseln und die die Bremsleitungen kontrollieren ob sie porös sind. Und die Kühlflüssigkeit wechseln. Für diese arbeiten braucht man nicht unbedingt eine Fachwerkstatt, das kann man auch selber machen, aber sollte jemand dabei über die Schulter schauen der es schon einmal gemacht hat.
    Fährt dein Sohn Moped, weil er schon einige der arbeiten erledigt hat ?


    Ach ja Händler und Werkstatt ist eins

  • Danke KawaAtze für deine hilfreiche Antwort.


    Ja, ich denke daran, es ist besser sie zu verkaufen. Ich selber kann sie nicht fahren. Und mir tut es einfach leid, sie in der Garage so vor sich hin rotten zu lassen.
    Da finde ich, das sollte nicht sein. Ist einfach zu schade..


    Mein Sohn ist auch über Jahre verschiedene Mopeds gefahren und in der Hinsicht handwerklich ganz gut begabt. Nachdem ich noch die Werkstattbücher besitze, konnte er sich dadurch einiges heraus lesen.


    Deine Tips mit Bremsflüssigkeit etc. werde ich gleich an ihn weitergeben.


    Falls ich die Arbeiten an einen Käufer weitergeben würde.... ich wüsste jetzt nicht, wieviel einer Summe ich vom Verkaufspreis abziehen könnte.


    Reifen müsste ein Käufer selbst besorgen, da würde ich nix machen. Und mal schauen, was mein Sohn noch weitermachen kann.


    Ich danke Dir jedenfalls sehr für Deine Antwort.


    viele Grüße

  • Dann wäre es doch interessant die Maschine auch hier mal (vielleicht mit Preis: Verhandlungssache) anzubieten.


    Ein paar Daten (Erstzulassung, KM-Stand, etc) und BILDER wecken Interesse...

  • Ja bring mal ein paar Daten, aber ohne Kaufpreis und am besten auch noch Bilder.


    Und dein Sohn will er sie nicht als "Erbe" fahren ?
    Oder als Kapitalanlage ( wenn sie gut erhalten ist) die wird nämlich immer teurer.

  • Ich danke Euch sehr, für die hilfreichen Tips....


    Nein, mein Sohn ist gerade zum zweiten Mal Vater geworden und hätte die nächsten Jahre keine Zeit zu fahren. Außerdem meinte er, sie sei ihm ein bißchen zu wuchtig... :)


    Ich muss mich auch mal mit der Kawa beschäftigen und z.B. den Rost, der durch das lange Stehen entstanden ist, entfernen. Und sie hat halt keinen Tüv mehr, ich hatte sie letztes Jahr abgemeldet. D.h. man müsste Gutachten fahren...


    km stand ist 53.466 km
    EZ 13.05.1985

  • Ich wäre selbst interessiert - wenn Minga nicht so weit weg wäre...


    Ich könnte mir vorstellen dass die Halbschalenverkleidung bei der Mehrheit potentieller Käufer nicht gefragt ist und wegen des erforderlichen Rückbaus möglicherweise als Argument dient den Preis nach unten zu verhandeln (würde ich jedenfalls tun).

  • Gegenargument: Die Verkleidung ist abgebaut und wird als kleines Guzzel mitgegeben, das verhindert einen Dumpingpreis. Wenn ich mich recht erinnere ist bei dieser Pichler Verkleidung der original Scheinwerfer verbaut. Wenn also noch die original Aufnahme des Scheinwerfers und die Blinker vorhanden ist, wäre ein Rückrüsten überhaupt kein Problem. Und es würde den Wert erheblich stabiler halten.
    Also in der Garage wühlen und nach den Teilen suchen, denn die sind bares Geld wert.

  • Danke für Eure Tips.... :nummer1_1:


    Äh.... ich hab da mal einen Scheinwerfer gefunden... schon vor langem..... vielleicht weiß ich jetzt wo der hingehört..... ich geh mal suchen.... mein Mann hat da einige Schachteln mit Kawa-Material... :D :D :D :D :D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!